Abkürzungen, Begriffe und Fragen

AZB – Päckchen

Ausgeschrieben heißt es Allzeit-Bereit-Päckchen. Darin enthalten sind Dinge für den Notfall, die nach Möglichkeit auf Aktionen im Rucksack dabei sein sollten:Schere, Pflaster, Mullbinde, Nadel und Faden, Ersatzknöpfe, Streichhölzer, Kerze, Schnur, Stift, kleiner Block oder Zettel.

Kaltverpflegung

Unter Kaltverpflegung istr gemeint, soviel Brot und Belag, wie man selbst für eine Mahlzeit braucht. Steht auf einer Einladung 2x Kaltverpflegung, bedeutet dies, genug Brot und Belag für 2 Mahlzeiten.

BP

BP steht für Robert Stephenson Smyth Baden-Powell, dem Gründer der Pfadfinderbewegung.

Struktur des VCP

Sippe

Die Sippe ist die kleinste, aber auch wichtigste Gruppe von Pfadfindern. Sie besteht aus sogenannten Sipplingen und meistens 1-2 Sippenleitern, welche einen Guppenleiterkurs besucht haben.

Die Sippenleiter bereiten jede Woche Sippenstunden vor. Dabei wird dann gespielt, gebacken, gebastelt, …

In den Sippenstunden werden zudem Pfadfindertechniken wie Knotenkunde etc. vermittelt.

Außerhalb der Sippenstunden gibt es zudem Sippeninterne Aktionen wie eine Fahrt oder ein Hüttenwochenende.

Stamm

Die Sippen aus einem Ort werden zu einem Ortsverband, dem Stamm zusammengefasst. dieser unternimmt regelmäßig gemeinsame Aktionen wie den Handwerkerhof, ein Zeltlager, Bootstouren oder die jährliche Waldweihnacht.

In regelmäßigen Abständen trifft sich die Mitarbeiterrunde, bestehend aus den Sippenleitern und den bei der jährlichen Stammesversammlung gewählten Amtsträgern.

Zusätzlich dazu werden die meisten Stämme von Träger- oder Fördervereinen unterstützt. In Backnang übernimmt der TCP die Planung für größere Aktionen, finanziert das Stammesmaterial und unternimmt auch mal eigene Aktionen.

Der Nammenspatron unseres Stammes ist St. Georg, der Schutzpatron der Pfadfinder

Gau

Gau bedeutet soviel Umgebung, Gebiet oder Region. Im VCP ordnen Stämme aus einer Gegend sich zu einem solchen Gau. So liegt Backnang im Gau Rems-Murr.

Der Gau entstand 1973, also vor der Kreisreform, daher stimmen seine Grenzen nicht mit denen des Rems-Murr-Kreises überein. Weitere Mitglieder in unserem Gau sind:

Großdeinbach, Herligkofen, Unterrot, Oberrot, Spraitbach.  Stämme in Gschwend, Oppenweiler, Waiblingen, Schorndorf lösten sich auf oder wechselten in andere Verbände.

Der Begriff des Gaus kommt nicht aus der Nazizeit, sondern er entstand schon früher. Auch in anderen Bereichen wie dem Turnen wird er benutzt.

Land

Ein Land ist im VCP ein Verband aus mehreren Gauen. In unserem Fall ist dies das Land Württemberg.

Die Länder wiederum bilden zusammen den Bund, den VCP.

Das Jamboree

Das Jamboree ist das Weltpfadfinderlager, welches alle 4 Jahre von WOSM ausgerichtet wird. Dabei treffen bis zu 40 000 Pfadfinder (2007, England) aus aller Welt aufeinander. Seit 1973 ist das Lager auch für Mädchen geöffnet, als man begann, koedukativ zu arbeiten.

Das nächste Jamboree findet 2019 in Nordamerika statt. Mit dem Lagerbeitrag zahlt man nicht nur seine eigene Teilnahme, sondern gibt auch Pfadfindern aus ärmeren Ländern. Zwischen 14 und 17 Jahren kann man als gewöhnlicher Teilnehmer mitmachen, später als Mitarbeiter.

Die Herkunft des Namens Jamboree ist nicht einwandfrei geklärt. Vermutlich kommt es aus der Sprache Nordamerikanische Ureinwohner, welche damit ein „friedliches Zusammentreffen aller Stämme“ bezeichnet haben sollen.

Pfadfindergruppen außerhalb von WAGGGS/WOSM:

In Deutschland gibt es ca. 100 Pfadfinderverbände, von denen nur 4 Mitglied im Ringverband und damit in WAGGGS und WOSM sind. Dazu kommen noch Pfadfinderähnliche bündische Bewegungen wie die Wandervögel.

Grundsätzlich wird der Begriff Pfadfinder nicht rechtlich geschützt, daher kann sich theoretisch jeder Pfadfinder nennen.

„Pfila“, „Hela“, „Lala“ oder „Bula“?

Pfila: Pfingstlager
Hela: Herbstlager
Lala: Landeslager – Veranstaltet vom Landesverband
Bula: Bundeslager – Veranstaltet vom Bundesverband (=VCP)

Hajk

Eine 2-3 tägige Wanderung im Rahmen eines Lagers. Dabei werden mehrere Gruppen losgeschickt, die eine vorgegebene Route haben. Das Ziel des Hajks ist es, andere Lagerteilnehmer kennen zu lernen.

Fahrt

Wie der Hajk eine mehrtägige Wanderung, allerdings dauert sie meistens ca. 8-10 Tage und ist eine eigene Aktion, die nicht in Verbindung mit einem Lager steht. Dabei ist man in bekannten Gruppen (meist der Sippe) unterwegs, um sich näher kennen zu lernen, die Gemeinschaft zu stärken und eine neue Landschaft zu erkunden. Bei älteren Sippen ist es üblich, Fahrten ins Ausland zu unternehmen.

Schwarzzelte

Ein Sammelbegriff für Zelttypen, welche aus schwarzen Drei- und Vierecksplanen zusammengestellt werden. Dies reicht von kleinen Zelten wie der Kohte bis zu großen Gemeinschaftszelten, welche auf Lagern als Treffpunkte dienen.

Kohte

Die Kohte ist ein kleines Zelt, welches leicht zu transportieren ist. Daher eignet es sich gut für einen Hajk oder eine Fahrt.

Die Kohte ist inspiriert von den Zelten der Samen, einem Nomadenvolk im Norden Skandinaviens.

Jurte

Die Jurte ist größer und geräumiger als die Kohte, dafür aber nicht so leicht zu transportieren. Sie dient deshalb vor allem auf längeren Lagern als Schlafzelt.

Die Inspiration der Jurte kommt von Nomadenvölkern in der Sahara und der Mongolei.

Friedenslicht

Jedes Jahr holt ein Kind in der Geburtskirche in Bethlehem eine Kerze ab Welche dort entzündet wurde. Anschließend wird dieses Licht am 3. Advent nach Wien und von dort über Europa verteilt. Wir bringen es dann in Altenheime und verteilen es bei Gottesdiensten.

Das Licht bringt zwar keinen Frieden, es ist nur ein Zeichen dafür. Die Botschaft ist einfach:

Wer eine Kerze anzündet, zahlt nichts dafür, aber bekommt ein Lächeln. Auch wird das Licht durch das Teilen nicht weniger; es wird mehr.

Die Aktion wurde in den zum ersten Mal in den 1989er Jahren vom Österreichischen Rundfunk (ORF) organisiert. Mittlerweile wird die Verteilung fast überall von Pfadfindern wie dem RDP übernommen.

Sie findet jedes Jahr statt, auch wenn der Transport des Friedenslichtes während politischen Spannungen zwischen Palästinensern und Israeliten deutlich erschwert wird.

Aussagen oder Probleme

Die Aussage: „Pfadfinder sind Nazis!“

Die bündische Bewegung und damit auch die Pfadfinderarbeit wurden 1933 von den Nazis verboten. Die Hitlerjugend übernahm dann einige Elemente wie die Tracht. Diese Elemente sind zum Teil bis heute Bestandteil des Pfadfinderseins. Allerdings stammen sie nicht aus der Nazizeit, sondern sind älter.

Heute engagieren Pfadfinder sich z. B. auf Demonstrationen gegen Extremismus und sind eine der größten Friedensbewegungen der Welt. Sie arbeiten mit internationalen Organisationen, wie der UNESCO, zusammen und setzen sich mit Aktionen wie dem Friedenslicht für den Frieden ein. Die Pfadfinder bilden eine Weltweite Bewegung, die sich gegenseitig unterstützt. So hilft der VCP im Kosovo, in Israel und in Südamerika Verbände im Aufbau.

Wie unterscheide ich Pfadfinder?

Jeder Verband trägt eine andere Tracht, und hat andere Traditionen. Außerdem hat jeder Verband eine andere Lilie, welche auf der Tracht getragen wird.

Weblinks