Abkürzungen

AB – Päckchen? Übersetzt heißt es Allzeit bereit Päckchen und beinhaltet: Schere, Pflaster, Mullbinde, Nadel und Faden, Ersatzknöpfe, Streichhölzer, Kerze, Schnur, Stift, kleiner Block oder Zettel – manchmal auch: Trillerpfeife u.ä. Früher auch Notgroschen für das Telefonieren  „Bipi“? Das ist der Spitzname von unseren Gründer Baden – Powell. (Robert Stevenson Smyth – Baden Powell um es ganz genau zu nehmen) der „Doba“? Das war oder ist der Donnerbalken/Latrine, welcher aber zum Leidwesen etwas älterer Pfadis heute in Zeiten von strengem Hygieneschutz leider fast ganz verschwunden ist. Also um es ganz genau zu nehmen es ist eine Grube in welche Kalk geschüttet wird und auf die ein Sitzgestell in Form von zwei oder Dreibock in Kleinform, Stange und Lehne gebaut wird wo man dann drauf sitzt und sein „Gschäft erledigt!“ Natürlich folgt daran noch eine Möglichkeit für das Papier auf welches Mädchen in keinem Fall, Jungs bei größerem auch nicht verzichten können, Friedenslicht? Eine Initiative des ORF (österreichischer Rundfunk) welcher damit Mitte der 1980er Jahre begann. Ein Kind holt in der Geburtsgrotte/Kirche in Bethlehem eine dort entzündete Kerze ab und bringt sie nach Wien wo sie an alle Leute verteilt wird. Seit 1989 mit Übernahme durch die Österreichischen Pfadfinder wurde daraus nach und nach eine europaweite Aktion die in den meisten Städten/Ländern von Pfadfindern durchgeführt wird. Die Aktion wird jedes Jahr durchgeführt auch in Jahren wo es in Israel nicht einfach war. Auch wenn vieles schwierig ist gelingt es immer z.B. Kerze im Flugzeug: Gas/Explosionssichere Lampe – extra Hangar, Zug: besondere Behälter oder Wissensstand der Kontrolleure. Aussendungsgottesdienste in Wien und Deutschland sind jedes Jahr am 3.Advent in größeren Städten. Vor Ort wird es dann meist in Gottesdiensten verteilt z.B. am 24.12 in Backnang in der Stitfskirche oder auch in Hohnweiler Der „Gau“? Bevor hier jemand meint das käme doch aus Zeiten von 1933-45 hier die Erklärung: Gau bedeutet so viel wie: Umgebung, Kreis, Region – es ist auch in der „Turnersprache“ geläufig z.B. „Turngau“. Im VCP bildet sich ein Gau aus 3-6 Stämmen einer Region/Umfeld. Es muss nicht immer so sein, dass jeder der Stämme in einem Kreis liegt. So heißt der Gau in dem sich Backnang befindet „Gau Rems Murr“ da er schon vor 1973 gegründet wurde (vor Kreisreform) aber heute nur ein Stamm nämlich Backnang im Rems – Murr – Kreis liegt. Andere Stämme des Gau – Rems – Murr sind: Großdeinbach, Herligkofen, Unterrot, Oberrot, Spraitbach und andere Stämme wie Gschwend, Oppenweiler, Waiblingen, Schorndorf lösten sich auf oder wechselten in andere Verbände.

Das Jamboree? Das ist das Weltpfadfinderlager oder Weltpfadfindertreffen an welchem alle 4 Jahre bis zu 40 000 (2007 in England) Pfadis aus der ganzen Welt teilnehmen. Veranstalter ist WOSM aber seit 1973 dürfen auch Mädchen teilnehmen – das seit damals z.B. in Deutschland koedukativ gearbeitet wird (VCP, BdP und DPSG). Auch aus Backnang nahmen seit 1960 etwa 17 Pfadis an verschiedenen Jamborees teil (Japan, Kanada, Australien, Chile, Thailand, England). Ursprünglich kommt es wohl aus der „Indianersprache“ wo es so viel wie: „Friedliches Treffen aller Stämme bedeutet“ und das soll es ja auch sein! Auch einige berühmte Pfadis wie Carl – Gustav von Schweden besuchen die Jamborees. Das nächste findet 2015 in Japan statt! Leider ist ein Jamboree etwas teurer so das es sich nicht jeder Pfadi leistet oder leisten kann und man unterstützt aber mit seinem Beitrag ärmere Nationen das auch diese teilnehmen können. Im Alter von 14-17 Jahren kann man als normaler Teilnehmer teilnehmen, ab 18 - ?? dann als Gast oder Mitarbeiter (Truppleitung, Arzt, Sanitäter, Verpflegung...). In einigen Fällen gibt es aber auch die Möglichkeit für jüngere Pfadis daran teilzunehmen z.B. wenn die Eltern als Mitarbeiter dabei sind „Pfila“, „Hela“, „Lala“ oder „Bula“? Pfila: ist das Pfingstlager – auch Gaupfila – dann veranstaltet es der Gau. Hela: ein Herbstlager Lala: Landeslager – Veranstaltet von z.B. VCP Landesverband in Württemberg Bula: Bundeslager – Veranstaltet vom Bundesverband RdP bzw. der RDP? Also der RDP ist der Ring Deutscher Pfadfinderinnenverbände (für die Mädchen/Frauen) Der RdP ist der Ring deutscher Pfadfinderverbände (für Jungs und Männer) In ihnen sind vertreten: RDP: Mädchen/Frauen aus: VCP, PSG und BdP RdP: Jungen/Männer aus: VCP, DPSG und BdP Wie es sich hier mit den Mädchen aus der DPSG verhält bin ich mir nicht 100% sicher. Stufenarbeit: Von Verband zu Verband anders. Seit 2009 im VCP geändert. Gründe dafür: In die Erziehung fließt immer mehr Psychologie mit ein und die Erziehung verändert sich – das erreicht auch die Gruppen. Ob das alles so sein muss oder nicht ist trotz allem auch Auslegungssache. Man sollte sich aber doch so an den Rahmen halten z.B. neue Halstücher seit Nov. 09. Auch sollte  man streng genommen mit 6-9 jährigen keine größere Pfadfindertechnik machen da sie sonst später keine Ideen/Lust mehr haben könnten und diese Stufe sollte auch kein größeres Lager besuchen – allerdings ist das oft schwer zu erklären da viele Kinder „einfach Pfadi sein wollen“ und die Stämme schon eine lange Tradition haben (auch jüngere mit auf das Pfila,) So heißt es jetzt im VCP: Kinderstufe, Jungpfadfinderstufe, Pfadfinderstufe, Ranger und Roverstufe. Die Grundfarbe der Halstücher ist blau und jede Stufe hat einen anderen Streifen mit dran. Auch gibt es eine andere Aufteilung der Altersstufen wobei hier zu bedenken ist: Nicht jedes Kind entwickelt sich gleich und manchmal überschneiden sich Alterstufen trotz allem bzw. mal ist ein Kind jünger bzw. älter als die eigentliche Sippe ist – somit muss man dann Kompromisse finden und es kann vorkommen das ein 14 jähriger erst Jungpfadfinder (könnte schon Pfadfinder sein) ist und ein 8 jähriges Kind schon in der Jungpfadfinderstufe ist.(normal wäre Kinderstufe). Auch ist eine neue Arbeitshilfe in Planung. Bisher arbeiten einige Stämme noch mit „Kotticks“ (Kinderstufe), Mach Mit (Jungpfadfinder/Pfadfinderstufe) oder mit der Arbeitshilfe der DPSG: „Dschungelbuch“ und es gibt auch Arbeitsideen die auf Gauebene erarbeitet wurden. Bis 2009 (November) gab es die Kinderstufe, Pfadfinderstufe, Ranger und Roverstufe. Dazu kommt eigentlich noch die Stufe der Erwachsenen wobei hier eher die Arbeit in Trägervereinen, Fördervereinen, Landes und Bundesebene angesagt ist. Sippe/Stamm: Sippe: eigentlich gehört hier auch der Begriff „Sipplingdazu, denn aus denen besteht die Sippe. Dies ist eine Gruppe im Stamm die sich wöchentlich trifft und Aktivitäten wie: basteln, singen, backen, kochen, Fußball etc. spielen, grillen, Naturerkundungen, Pfadfindertechnik ...durchführt. Geleitet werden die Sippen von 1-2 Gruppenleitern (in der Regel) im Alter von 15-??? Jahren die einen Gruppenleiterkurs im VCP besucht haben. Eine Sippe hat 6-10 Mitglieder (in der Regel) Der Stamm umfasst dann alle Sippen des Verbandes vor Ort (manchmal auch ortsübergreifend – so hat Backnang auch Sippen in Hohnweiler die aber zum Stamm gehören) Ein Stamm hat etwa 50 – 150 Mitglieder die sich aus 2-6 Sippen plus Mitarbeiter zusammensetzen. Der Stamm veranstaltet je nach Ort und Zeit der Mitarbeiter: Zeltlager, Bootstouren, Hike,  Freizeiten, Geländespiele, Sommerfest. Waldweihnacht, Stammesversammlung an einigen Orten auch Altpapiersammlungen oder Teilnahme an Bach/Flurputzede. Dazu kommen noch Teilnahme mit einem Stand an z.B. Straßenfest, Weihnachtsmarkt, Mithilfe bei Gemeindefesten, Gottesdienste z.B. 24.12. Verteilung Friedenslicht! Auch die Mitarbeiterrunde wo sich alle Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen zu Austausch und Besprechung von anstehenden Projekten etc. treffen ist Teil der Arbeit. Zusätzlich zum Stamm gibt es bei den meisten Stämmen noch einen Träger oder Förderverein. In Backnang heißt dieser TCP. Dieser hält dem Stamm den „Rücken frei“ übernimmt größere Aktionen wie etwa Planung eines Stammesjubiläums oder hilft bei Aktionen (Fahrdienste, Standaufbau....) und unternimmt eigene Aktivitäten. „Schwarze Schafe“ oder Pfadfindergruppen die nicht Mitglied inWAGGGS/WOSM sind: ca. 100 Pfadfinderverbände oder pfadfinderähnliche Gruppierungen/Verbände in Deutschland von ganz klein (50-100 Mitglieder) bis hin zu Verbänden wie die über 10000 Mitglieder haben. Schwarze Schafe: Pfadfinderbund Süd (Schwarzwald) sorgte 1995 für Schlagzeilen als die Leiter wegen Volksverhetzung verhaftet und verurteilt wurden, wurde verboten!

Tracht/Kluft

Ja oder nein? oft gestellte Frage: Versuch der Beantwortung: Auch Rotes – Kreuz, Malteser Hilfsdienst, THW, Polizei, Feuerwehr tragen eine Art Tracht oder Uniform, Diensthemd um erkannt zu werden und um sich von anderen Berufsgruppen oder Vereinen zu unterscheiden. Gerade im Auslandseinsatz sehr wichtig Für Pfadis ist es ein Erkennungszeichen untereinander auf großen Lagern, ansonsten ist sie unempfindlich und praktisch. Tracht der Pfadis gab es schon vor 1933 somit ist die Pfadfindertracht ein Vorbild für die „Uniform“ der Hitlerjugend gewesen und nicht andersrum! WAGGGS oder WOSM? WAGGGS: World Association of Girl Guides and Girl Scouts (Mädchen und Frauen) WOSM: World Organisation of Boy Scouts (Jungen und Männer) Allerdings nimmt WOSM heute auch Mädchen auf z.B. aus früher reinen Jungenverbänden wie der DPSG oder auch die Mädchen von VCP oder BdP somit können diese auch am Jamboree teilnehmen. Aussagen oder Probleme Die Aussage: „Pfadfinder sind Nazis“! Wird hin und wieder mal behauptet. Ganz im Gegenteil sie sind die größte friedliche Jugendbewegung der Welt WAGGGS und WOSM zusammen haben an die 38 Millionen Mitglieder weltweit!!! Pfadfinder setzen sich für den Frieden ein sie arbeiten mit der UNO oder UNESCO und anderen Organisationen zusammen, der VCP z.B.  ist in Israel stark aktiv ebenso im Kosovo und in Lateinamerika, er unterstützt dort Verbände im Aufbau, Gruppenleiterschulung… Man war auch schon auf Demos gegen Rechts dabei und distanziert sich von z.B. den Republikanern (Anfang der 90er Jahre) Verwechslungen mit Nazis kommen meist aus der Zeit um 1933 als aber die Pfadfinderarbeit verboten wurde und die Jugendlichen zur Hitlerjugend mussten. Pfadfinder waren schon vor 1933 aktiv somit hat Hitler die Arbeit der Pfadfinder als Vorbild für seine Jugendorganisation genommen: Zeltlagerromantik, singen am Lagerfeuer, Naturerlebnisse…..   Wie unterscheide ich Pfadfinder? Jeder Verband hat ein eigenes Verbandszeichen oder eine andere Tracht. Bei Verbandszeichen ist es in etwa 75% der Verbände weltweit die Lilie (oft abgeändert z.B. wie beim VCP – umrahmt von Kleeblatt) andere haben eine ähnliche Lilie wie der Weltverband WOSM – Lilie auf lila Grund, es handelt sich dann in der Regel um reine Jungenverbände (Ausnahmen gibt es aber auch hier) Aber Pfadfinder ist kein geschützter Begriff daher gibt es auch so viele verschiedene Verbände und Gruppierungen! Nicht nur in Deutschland ist das so! Am besten die Homepages besuchen: www.vcp.de , www.vcp-bk.de (Backnanger Stamm) , www.bdp.de www.dpsg.de www.wosm.de www.wagggs.de (allerdings die beiden hier nur auf englisch)